Bundesnetzagentur schaltet Rufnummern ab

Irreführende Pop-up-Fehlermeldungen

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) informierte Mitte Juni über die Abschaltung von vier 0800er Rufnummern, auf die in irreführenden Pop-up-Fehlermeldungen hingewiesen wurde.

Verbrauchern wurde durch Einblendungen auf ihrem Computer (sog. Pop-up-Fenster) suggeriert, dass ein Computer- oder Softwareproblem bestehe. Kostenlose Hilfe könne unter einer im Pop-up-Fenster angegebenen Telefonnummer in Anspruch genommen werden. Die kostenfreien Rufnummern wurden nach den Erkenntnissen der Bundesnetzagentur dazu eingesetzt, die Hemmschwelle für einen Anruf so niedrig wie möglich zu halten. Unbekannte Dritte gaben sich in der Folge als Microsoft-Mitarbeiter aus. Der durch die Meldung im Pop-up-Fenster verunsicherte Verbraucher konnte den ersten Eindruck gewinnen, ihm werde bei einem bestehenden Problem mit seinem Computer kostenlos geholfen. Dies war tatsächlich nicht der Fall. Weder bestanden Probleme noch war die angebotene IT-Dienstleistung kostenlos. In der Folge wurde versucht, Zugriff auf den PC zu erhalten, Daten auszuspähen oder Geld für ein Schutzprogramm zu verlangen.

Offizielle Fehlermeldungen oder Warnhinweise der Microsoft Corporation enthalten niemals Rufnummern. Die BNetzA warnt in einer Pressemitteilung, auf entsprechende Pop-ups zu reagieren.

Nach oben scrollen